Geschichte
     

Das Dorf Eberschütz wird im Jahr 1047 zum ersten Mal urkundlich erwähnt und konnte 1997 sein 950-jähriges Bestehen feiern. Die in ländlicher Idylle im Diemeltal gelegene Gemeinde hat 650 Einwohner und ist ca. 9 km nordwestlich von Hofgeismar und 35 km von Kassel entfernt. Die Katasterfläche beträgt 715 ha, davon 39 ha Wald.

In Eberschütz hat sich  im Laufe der Jahrzehnte und Jahrhunderte ein Wandel vollzogen, wie alle umliegenden Ortschaften auch. Lag früher der Haupterwerbszweig in der Landwirtschaft, im Handwerk und insbesondere in der Leineweberei,  so stehen dem heute nur noch zwei landwirtschaftliche Großbetriebe gegenüber. Die übrigen landwirtschaftlichen Flächen werden nebenerwerblich bewirtschaftet. Viele Einwohner haben ihren Arbeitsplatz in Hofgeismar oder Kassel. Besonders hervorzuheben ist noch der größte Gewerbebetrieb der Stadt Trendelburg, die Firma Stahlbau Fehr, die ihren Ursprung in der schon seit Generationen betriebenen Schmiede hat. Eine moderne Windparkanlage auf der Höhe zwischen Eberschütz und Muddenhagen erzeugt alternative Energie.  Oberhalb des Ortsrandes erschließt sich  ein großes Neubaugebiet.

Weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt sind die „Eberschützer Klippen“. Die Besonderheit dieses über dem Dorf ragenden Waldstückchens führt auf eine  Sage zurück, als die hier lebende Bevölkerung noch heidnisch war.  Hier versammeln sich alljährlich am Himmelfahrtstag die Eberschützer Bürger und viele Einwohner aus den umliegenden Ortschaften,  um einen Gottesdienst zu feiern.

Durch eine stark ausgeprägte Vereinsstruktur kann man in Eberschütz  ein vielfältiges Sport- und Freizeitangebot in Anspruch nehmen. Neben Fußball, Tischtennis, Sportschützen, Aerobic, um nur einige zu nennen, schließt sich eine neue Tennisplatzanlage mit der  in Eigenleistung erbauten Diemeltalhalle an. Sie steht als Veranstaltungsort neben dem üblichen Sportbetrieb auch für kulturelle Veranstaltungen wie z.B. der  traditionellen Kirmes, den Sommerfesten,  Karnevalsveranstaltungen sowie Kulturveranstaltungen verschiedenster Art zur Verfügung.

Die Diemel als Naturbad am Ortsausgang Richtung Lamerden verschafft bei hochsommerlichen Temperaturen Abkühlung.

Das ehemalige Umkleidehaus auf dem Foto,  wird heute als Vereinsheim des Eberschützer Angelclubs genutzt.